Museum der Kulturen Basel

Ethnologie fassbar: Der Maya-Kalender

07.02. | 18.15-19.45

Die Maya verwendeten zur Zeiterfassung ein System, bei dem verschiedene Zählungen miteinander kombiniert wurden. Die wichtigsten Zyklen sind der 260-tägige Ritualkalender Tzolkin, der 365-tägige, dem Sonnenjahr angenäherte Haab und die Lange Zählung. In einem kurzen Vortrag werden die Grundlagen des Maya-Kalenders vorgestellt. Am Beispiel eines Tempel-Türsturzes aus Tikal im heutigen Guatemala versuchen die Teilnehmenden gemeinsam die Kalenderdaten zu entziffern und Datumsangaben aus dem Julianischen Kalender in den Maya-Kalender umzurechnen.

Mit Christian Prager, Professor an der Universität Bonn, und Alexander Brust, Kurator Amerika

Werkbetrachtung

< zurück

Kulthausfassade (Ausschnitt), Abelam, Papua-Neuguinea (1980)
Kulthausfassade (Ausschnitt), Abelam, Papua-Neuguinea (1980)